Nachwuchsarbeit – Der Übungsbetrieb ruht wegen der Corona-Pandemie seit Monaten / Mitgliederzahl rückläufig

BENSHEIM. Das Jahr 2020 begann für die Bensheimer Jugendfeuerwehr noch normal, mit der traditionellen Weihnachtsbaumsammlung, die am Wochenende nach den Heiligen Drei Königen im Januar stattfindet. Doch schon bald wurde alles anders. Die Corona-Pandemie hatte ganz Deutschland schnell im Griff. Ob Unterrichte, Übungen, Zeltlager, Freizeitfahrten oder Tagesausflüge, alle Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr wurden ab Mitte März nach und nach gestrichen. Die Freude war sehr groß, als Ende August trotz anhaltender Einschränkungen und Maßnahmen der Übungsbetrieb in kleinen Gruppen wieder aufgenommen werden durfte.

Allerdings merkte man schnell, dass die Mitgliederzahl gesunken ist. Über die Zeit der Einstellung des Übungsbetriebs haben sechs Mitglieder die Jugendfeuerwehr verlassen. Dieser erhebliche Rückgang stellt einen herben Verlust für die Wehr dar. Die Situation wurde auch nicht besser. Nach nur sieben Übungen wurde der Betrieb wieder eingestellt – bis heute. Außerdem musste der Jahresabschluss, der normalerweise mit einem Tagesausflug verbunden wird, Ende des Jahres ebenfalls pandemiebedingt ausfallen. „Solch ein bescheidenes Jahr hatte es in der Geschichte der Jugendfeuerwehr Bensheim noch nie gegeben“, meint Jugendfeuerwehrwart Steffen Elgner.

Die Freiwillige Feuerwehr Bensheim, wie die meisten freiwilligen Feuerwehren in Deutschland und in vielen anderen Ländern, ist auf die aus der Jugendfeuerwehr nachrückenden Mitglieder angewiesen. Die Jugendfeuerwehr stellt den Nachwuchs für den aktiven feuerwehrtechnischen Dienst sicher. Die meisten Mitglieder der Einsatzabteilung kommen ursprünglich aus der Jugendfeuerwehr, nur ein kleiner Anteil sind Quereinsteiger.

Die Jugendlichen genießen während der Zeit in der Jugendfeuerwehr nicht nur die Kameradschaft, sondern werden über die wichtige feuerwehrtechnische Ausbildung und durch diverse Übungen auf den aktiven Einsatzdienst nach der Jugendfeuerwehr vorbereitet.

Außerdem hat der Jugendliche in dieser Zeit die Möglichkeit, die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr – die Leistungsspange – zu erreichen. Diese kann durch gute sportliche Vorbereitung in Verbindung mit ausreichendem feuerwehrtechnischen Wissen in einem Leistungsgruppenwettkampf gemeinsam erreicht werden.

Trotz der eher allgemein schlechten Stimmung gab es in der vergangenen Woche auch erfreuliche Nachrichten. Dieses Jahr konnten zwei Jugendliche in die Einsatzabteilung übernommen werden. Unter Einhaltung des Abstandes und mit Maske geschützt wurden die beiden Mitglieder von Wehrführer Hans Förg in der Einsatzabteilung begrüßt. Bevor die Jugendlichen allerdings in den Einsatzdienst gehen können, müssen sie noch den Grundlehrgang absolvieren. red

 

© Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 03.03.2021

© Bild: Dietmar Funck (Alle Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr Bensheim mussten wegen der Corona-Pandemie 2020 gestrichen werden)

Originalbericht: https://www.bergstraesser-anzeiger.de/orte/bensheim_artikel,-bensheim-schwieriges-jahr-fuer-die-jugendfeuerwehr-_arid,1765831.html